homegate.ch | Pressecenter

Kooperation der Homegate AG mit Casasoft AG

30. Oktober 2014, 8:10, Keine Kommentare  

Zürich – Die Homegate AG kooperiert mit der Casasoft AG. Mit dieser Zusammenarbeit stärkt homegate.ch ihre Kompetenz in der Immobilienvermarktung. Die Softwarelösung ist eine optimale Ergänzung der Produktpalette von homegate.ch, der Nummer eins unter den Schweizer Immobilienportalen.

Durch die Zusammenarbeit mit der Casasoft AG, einer der führenden Anbieter von Immobiliensoftware, stärkt die Homegate AG ihre Marktführerschaft in der Immobilienvermarktung. Die Kernkompetenzen der Casasoft AG sind in der Entwicklung von Immobiliensoftwarelösung im Bereich Administration und Verwaltung. Mit casasoft.ch hat homegate.ch die passende Ergänzung zu Ihrer bereits bestehenden Insertion gefunden. Mit casasoft.ch kann homegate.ch den Insertionsprozess für Firmenkunden optimieren und weitere nützliche Funktionen wie eine Dokumentations- und Bildverwaltung, Erstellung von Verkaufsunterlagen oder eine intelligente und automatische Zuteilung von Objekten an potenzielle Interessenten anbieten.

«Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit dem Marktführer der Schweizer Immobilienportale. Für mich war es wichtig einen starken Marktplayer für casasoft.ch zu finden.» Sagt Basil Martin, Geschäftsführer von Casasoft AG.

«Für uns als homegate.ch ist es wichtig, dass wir unsere Serviceleistungen stetig an die Bedürfnisse unserer Firmenkunden anpassen können. So bleiben wir unserem Grundsatz «alles aus einer Hand» treu. Unsere Kunden können sich somit vermehrt auf die Beratung konzentrieren.» Sagt Daniel Bruckhoff, Marketingleiter von homegate.ch.

Über die Casasoft AG
Die Casasoft AG wurde 2006 gegründet und ist innert weniger Jahre durch innovative und sehr zielorientierte Lösungen zu einem führenden Schweizer Unternehmen in der Software-Entwicklung gewachsen. Die Innovative Lösung für die Aufbereitung und Vermarktung von Immobilien wurde 2014 mit dem „Best of Swiss Web Award“ honoriert. Diese Auszeichnung ist für das Unternehmen mit Sitz in Bottighofen am Bodensee ein weiterer bedeutender Meilenstein. Mit seinem hochmotivierten Team hat Firmenchef Basil Martin die Produktpalette in den letzten acht Jahren kontinuierlich ausgebaut.

Über die Homegate AG
Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Online-Unternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. homegate.ch ist mit monatlich 6.1 Millionen Visits, 1.78 Millionen Unique Clients (Quelle: Net-Metrix AG, Audit 2014-04) und laufend über 76‘000 qualitativ hochstehenden Inseraten die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen. Das Unternehmen beschäftigt in Zürich rund 50 Experten in den Themenbereichen Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche. Zusammen mit der Zürcher Kantonalbank bietet die Homegate AG eine selbständig verwaltbare Online-Hypothek für die ganze Schweiz an.

Medienkontakt

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch

 

Category: Aktuell, Alle

Studie von homegate.ch: Länge und Inhalt von Wohnungsinseraten beeinflussen Erfolg bei Vermietung

28. Oktober 2014, 8:30, Keine Kommentare  

Zürich, 28. Oktober 2014 – Die Vermarktung von Wohnungen hat sich in den letzten zehn Jahren professionalisiert. Inserate sind heute länger und detaillierter. Deutschschweizer sind beim Inserieren generell am ausführlichsten, die Romands liegen im Durchschnitt und die Tessiner benutzen am wenigsten Worte. Um möglichst rasch zu einem Nachmieter oder einer Nachmieterin zu kommen, müssen Länge und Inhalt aber auch auf den lokalen Wohnungsmarkt abgestimmt sein. Wie das am effektivsten gemacht wird, zeigt die neue homegate.ch-Studie, für die insgesamt 60‘072 im Zeitraum von 2005 bis 2014 auf homegate.ch veröffentlichte Inserate ausgewertet wurden.

Weiterhin gilt: Stimmen Preis und Lage, lässt sich das Objekt meistens einfach vermieten – eine besondere Formulierung oder Detailreichtum ist nicht nötig. Trotzdem gibt es Strategien, um dem Erfolg auf die Sprünge zu helfen, sowohl bei attraktiven wie auch weniger interessanten Objekten. Diese unterscheiden sich je nach lokalem Wohnungsmarkt.

Auf dem Land, wo Wohnungsinserate fast immer kurz sind, hebt sich eine längere Beschreibung positiv vom Rest ab und kann so den Ausschlag geben. Bei städtischen Objekten hingegen sind sowieso alle Inserate ausführlich formuliert. Hier lohnt sich die genauere Beschreibung der Wohnungs- und Umfeldqualitäten – beispielsweise «ein kleiner Balkon in den Hof mit Abendsonne» oder «Dienstag und Donnerstag Wochenmarkt in 500 Meter Distanz». In beliebteren Quartieren hilft die gezielte Information, das Zielpublikum besser anzusprechen. In vermeintlich unattraktiven Quartieren kann der Detailreichtum dazu beitragen, Vorurteile zum Wohnumfeld abzubauen und so einen positiven Einfluss auf eine kürzere Wiedervermietungsdauer haben.

Zürcher in Wohnungsnot, bescheidene Lausanner, wortkarge Tessiner

Ein Vergleich nach Städten offenbart spezifische Besonderheiten:

  • In Zürich zeigen sich die Folgen der Wohnungsnot besonders deutlich: Seit 2009 ist die Nachfrage so gross, dass die Lage innerhalb der Stadt zweitrangig ist. Worte spielen fast keine Rolle, alleine der Preis bestimmt, wie lange auf Nachmieter gewartet wird.
  • Den Bernern reicht ein solider Text, meist bestimmen Preis und Lage: Teure Wohnobjekte stossen generell auf geringes Interesse, während Wohnungen mit möglichst vielen Zimmern in innerstädtischen Quartieren am beliebtesten sind.
  • In der Stadt Basel punkten Inserate mit der Beschreibung von Lage und Wohnqualität. Insbesondere in ehemals wenig attraktiven Stadtteilen werden Wohnungen deutlich schneller vermietet, wenn die Inserate eine genauere Beschreibung der Umgebung enthalten.
  • In Genf gilt: Viele Worte stehen für Wohnungen mit schwierigen Merkmalen, unabhängig vom Preis. Dies, obschon die Wohnungsnot ähnlich hoch ist wie in Zürich.
  • In Lausanne spielte die Textlänge nie eine Rolle. Bis zum Preis von CHF 2‘500 lassen sich Wohnungen generell einfach vermieten, wobei die Lausanner bescheiden sind und Wohnungen mit drei oder weniger Zimmer bevorzugen.
  • Im Tessin heben sich längere Inserate – noch – von der Konkurrenz ab und sind erfolgreicher. Trotzdem fassen sich die Tessiner möglichst kurz. Wohnungen mit wenig Zimmern lassen sich prinzipiell einfacher vermieten. Spielte die Distanz zum Zentrum im autoaffinen Tessin lange Zeit keine grosse Rolle, lässt sich seit diesem Jahr erstmals ein gegenteiliger Trend beobachten.
Tipps zur erfolgreichen WohnungsausschreibungAuf Basis der ausgewerteten Inseratetexte und Insertionsdauer lassen sich Tipps zur erfolgreichen Mietersuche ableiten:

 

Nach der Lage:

  • In Städten und Zentren – und Gemeinden, die in einer Viertelstunde Fahrzeit mit dem Zentrum verbunden sind – gilt: Alles unter 100 Worten wird schneller vermietet.
  • Wohnungen in peripheren Gemeinden mit einer halben Stunde bis zu einer Stunde Fahrzeit zum Zentrum werden mit Inseraten mit weniger als 30 Worten am schnellsten vermietet.
  • Wohnungen auf dem Land sind einem entgegengesetzten Trend ausgesetzt. Hier gilt: je besser die Wohnung beschrieben wird, desto schneller findet sich ein Nachmieter.

 

Nach dem Preis:

  • Wohnungen unter 1000 Franken und Wohnungen zwischen 1500 und 2000 Franken werden bei jeder Textlänge gleich schnell vermietet.
  • Bei Wohnungen zwischen 1000 und 1500 Franken lohnt es sich, mindestens 30 Worte zu verwenden, je genauer, desto besser.
  • Bei Wohnungen zwischen 2000 und 2500 Franken gilt: eher sparsam mit Worten umgehen, am besten unter 30 Worte bleiben.
  • Bei teuren Wohnungen über 3500 Franken gilt: Mindestens 30 Worte!

 

Nach der Anzahl Zimmer:

  • Ein- und Fünfzimmerwohnungen sind am schnellsten vermietet, wenn das Inserat mindestens 30 Worte umfasst. Für Zweizimmerwohnungen findet sich so gut wie immer ein Mieter.
  • Bei Dreizimmerwohnungen empfiehlt sich eine Annonce im Umfang von 30 bis 50 Worten. Befindet sich das Objekt an einer guten Lage und stimmt der Preis, dürfen es auch weniger als 15 sein.
  • Bei Wohnungen mit vier Zimmern hingegen führt eine Beschreibung von mehr als 15 Worten am schnellsten zum Erfolg.

 

 

Über die Homegate AG

Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Online-Unternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. homegate.ch ist mit monatlich 6.1 Millionen Visits, 1.78 Millionen Unique Clients (Quelle: Net-Metrix AG, Audit 2014-04) und laufend über 76‘000 qualitativ hochstehenden Inseraten die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen. Das Unternehmen beschäftigt in Zürich rund 50 Experten in den Themenbereichen Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche. Zusammen mit der Zürcher Kantonalbank bietet die Homegate AG eine selbständig verwaltbare Online-Hypothek für die ganze Schweiz an.

Medienkontakt

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch

 

Category: Aktuell, Alle

homegate.ch-Mietindex: Im September steigen die Angebotsmieten in der Schweiz

14. Oktober 2014, 8:30, Keine Kommentare  

Zürich – Die Angebotsmieten in der Schweiz steigen im September leicht um 0.09 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr resultiert ein Anstieg von 2.00 Prozent. Der homegate.ch-Index «Schweiz» steht bei 112 Punkten. Den grössten Anstieg, in der Deutschschweiz, verzeichnete der Kanton Bern mit 0.65 Prozent.

1_Mietindex_Schweiz_CMYK_Sep14_de_500

Zu diesem Ergebnis kommt der homegate.ch-Angebotsmietindex, der vom Immobilienportal homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben wird. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote.

Entwicklung in den einzelnen Kantonen

Zürich
Im September bleiben die Angebotsmieten im Kanton Zürich weiterhin unverändert bei einem Indexstand von 114.4 Punkten. Betrachtet man den Vorjahresmonat so resultiert ein Anstieg von 1.96 Prozent.

Bern
Im Kanton Bern steigen die Mieten um 0.65 Prozent auf einen Indexstand von 108.9 Punkten. Vergleicht man den Vorjahresmonat steigen die Angebotsmieten um 1.97 Prozent.

Luzern
Die Angebotsmieten im Kanton Luzern steigen um 0.34 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um beträchtliche 3.93 Prozent.

Solothurn
Im Kanton Solothurn sinken die Angebotsmieten um 0.09 Prozent auf einen Indexstand von 109.2 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 1.30 Prozent.

Basel-Stadt und Basel-Land
In den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Land sinken die Angebotsmieten um 0.09 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Mieten um 1.69 Prozent.

St. Gallen
Die Angebotsmieten im Kanton St. Gallen steigen um 0.09 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 2.21 Prozent.

Aargau
Der Kanton Aargau verzeichnet einen Anstieg der Angebotsmieten um 0.46 Prozent auf einen Indexstand von 108.4 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat resultiert ein Anstieg von 1.40 Prozent.

Thurgau
Im Kanton Thurgau steigen die Angebotsmieten im August um 0.27 Prozent auf einen Indexstand von 111 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sinken die Mieten um 0.36 Prozent.

Tessin
Im Kanton Tessin steigen die Angebotsmieten um 1.41 Prozent auf einen Indexstand von 107.9 Punkten. Im 12-Monate-Vergleich steigen die Preise ebenfalls um 0.19 Prozent.

Waadt & Genf
In den Kantonen Waadt und Genf bleiben die Angebotsmieten unverändert bei einem Indexstand von 120.9 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Angebotsmieten um beträchtliche 3.42 Prozent.

Qualitätsbereinigung
Die Entwicklung der Angebotsmietpreise für die Schweiz wird um die unterschiedliche Qualität, Lage und Grösse der Wohnungen korrigiert. Der Vorteil dieser so genannten hedonischen Methode liegt darin, dass die wirkliche Mietpreisentwicklung für neue und wieder zu vermietende Wohnungen auf homegate.ch abgebildet wird. Der homegate.ch-Angebotsmietindex ist der einzige qualitätsbereinigte Mietpreisindex der Schweiz.

Weitere Informationen sowie unsere aktuellen Grafiken erhalten Sie unter: www.homegate.ch/mietindex

Kontakt:

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch

Category: Alle, Mietzinsindex

Online-Hypothek von homegate.ch ist eine Erfolgsgeschichte

7. Oktober 2014, 8:30, Keine Kommentare  

Zürich – Seit etwas über einem Jahr bietet homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank die erste selbstständig verwaltbare Online-Hypothek in mehreren Sprachen an. Das Angebot trifft auf ein grosses Kundenbedürfnis – vor allem bei der Ablösung von bestehenden Hypotheken.

Der einfache, komfortable Abschluss einer Hypothek über das Internet zu verbindlichen Zinsen liegt im Trend. Sowohl bei den Kundenanfragen als auch der Zahl abgeschlossener Hypotheken spürt homegate.ch eine stark zunehmende Nachfrage. Nach zwölf Monaten hat sich das Volumen der abgeschlossenen Hypotheken bereits verdreifacht.

Besonders als Ablösung beliebt
Die homegate.ch-Online-Hypothek weckt vor allem bei Kunden mit einer auslaufenden Hypothek grosses Interesse. Rund drei Viertel aller abgeschlossenen Finanzierungen sind Ablösungen von bestehenden Hypotheken. Sehr gefragt sind Festhypotheken mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Beliebt ist die Online-Hypothek von homegate.ch insbesondere bei Männern; lediglich 9% aller Kunden sind weiblich. Das durchschnittliche Volumen beläuft sich auf CHF 397‘585. Die höchste Affinität für die homegate.ch-Online-Hypothek lässt sich in den Kantonen Aargau, Bern, St. Gallen, Solothurn, Waadt und Wallis verzeichnen.

Grosses Sparpotenzial
Kunden der homegate.ch-Online-Hypothek profitieren von tieferen Zinsen und haben somit ein grösseres Sparpotenzial, als beim Abschluss einer klassischen Hypothek. Besonders geschätzt wird der innert Sekunden gefällte Finanzierungsentscheid sowie die einfache und transparente Abwicklung.

Über die Homegate AG

Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Online-Unternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. homegate.ch ist mit monatlich 6.1 Millionen Visits, 1.78 Millionen Unique Clients (Quelle: Net-Metrix AG, Audit 2014-04) und laufend über 76‘000 qualitativ hochstehenden Inseraten die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen. Das Unternehmen beschäftigt in Zürich rund 50 Experten in den Themenbereichen Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche. Zusammen mit der Zürcher Kantonalbank bietet die Homegate AG eine selbständig verwaltbare Online-Hypothek für die ganze Schweiz an.

Medienkontakt

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch

 

Category: Aktuell, Alle

Kooperation zwischen homegate.ch und Publimmo/Acheter-Louer.ch

2. Oktober 2014, 9:00, Keine Kommentare  

Zürich – homegate.ch, die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen, kooperiert mit Publimmo / Acheter-Louer.ch.

Die Zusammenarbeit ermöglicht es homegate.ch und Acheter-Louer.ch, Westschweizer Immobilienfachleuten eine komplette Palette an Dienstleistungen zur Verwaltung von Immobiliengütern und Kunden sowie Inserierungsmöglichkeiten auf beiden Portalen anzubieten.

Durch dieses neue Angebot festigt homegate.ch einerseits seine Position als Marktführer in der Westschweiz im Bereich Online-Immobilieninserate und ist andererseits in der Lage, seinen professionellen Kunden eine erstklassige Vermittlungssoftware anzubieten.

Bertrand Mingard, Regionalleiter Westschweiz von homegate.ch, erklärt: «Seit Oktober haben wir die Publimmo-Vermittlungssoftware in unsere Dienstleistungspalette integriert und so den Service für Hunderte von Immobilienfachleuten in der Westschweiz verbessert.»

Philippe Schyrr, Gründer und Direktor des Unternehmens Publimmo / Acheter-Louer.ch, fügte hinzu: «Dank dieser neuen Allianz können unsere Kunden von zahlreichen Angeboten profitieren, wie beispielsweise vorteilhaften technischen Voraussetzungen und Verbesserungen bei der Inserierung ihrer Immobilien auf den beiden Portalen und den Partner-Webseiten.»

Über die Homegate AG
Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Online-Unternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. homegate.ch ist mit monatlich 6.1 Millionen Visits, 1.78 Millionen Unique Clients (Quelle: Net-Metrix AG, Audit 2014-04) und laufend über 76‘000 qualitativ hochstehenden Inseraten die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen. Das Unternehmen beschäftigt in Zürich rund 50 Experten in den Themenbereichen Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche. Zusammen mit der Zürcher Kantonalbank bietet die Homegate AG eine selbständig verwaltbare Online-Hypothek für die ganze Schweiz an.

Über Publimmo / Acheter-Louer.ch
Die Gesellschaft Acheter-Louer.ch & Publimmo Sàrl wurde 2010 mit dem Zweck gegründet, Immobilienmaklern eine Immobilienvermittlungssoftware der neusten Generation und ein Westschweizer Immobilienportal für Immobilienfachleute anzubieten. Das Unternehmen mit derzeit mehreren hundert Kunden hat es verstanden, sich in einem begehrten und hart umkämpften Markt durch stete Innovation und  Dienstleistungen der Spitzentechnologie einen Platz zu erobern.

Seither hat PUBLIMMO™ diese Tendenz und den Markt weiterverfolgt durch die Entwicklung des ersten, 100-prozentig webbasierten IMMOmagazine und die Erzeugung von Video-Immobilieninseraten, die mit IMMOtube automatisiert werden. Zusätzlich zu einem neuen Portal für Acheter-Louer.ch geht das Unternehmen 2014 in der Entwicklung einen Schritt weiter und bietet mit seiner Produktpalette publimmo.ch eine neue Generation von RWD-Webseiten für Immobilienagenturen an.

Medienkontakte

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch

Publimmo Sàrl
Philippe Schyrr
Directeur
+41 21 943 61 81
info@acheter-louer.ch

Category: Alle

homegate.ch vereinfacht die Wohnungsübergabe mit einer App

23. September 2014, 8:30, Keine Kommentare  

Zürich – Mit der neuen «Handover» App von homegate.ch wird die Wohnungsübergabe zum Kinderspiel. Die App deckt im Alleingang sämtliche Anforderungen eines Übergabeprotokolls ab. Formulare und Fotos werden digital erfasst und abgelegt, die involvierten Parteien tätigen direkt vor Ort auf einem iPad die Unterschrift.

Die homegate.ch-Handover App vereinfacht die bis anhin aufwändige und mühsame Wohnungsübergabe massiv. Sie richtet sich insbesondere an KMU und Privatpersonen mit Mehrfamilienhäusern. Vermieter und Mieter erfassen sämtliche Angaben zu Parteien und Objekt in der App. Formulare und Fotos werden digital gespeichert und sind so wesentlich einfacher zugänglich. In der eigens entwickelten Kategorie «Inventar» werden Lebensdauer, Abnutzung und Mängel notiert, kommentiert und photographisch festgehalten. Zudem sind in der App auch Zählerstände erfassbar. Die Wohnungsübergabe passiert schliesslich komfortabel durch die elektronische Unterschrift des Übergabeprotokolls auf dem iPad; die Dokumente werden direkt als PDF per Mail an die Parteien versandt. Die App selbst ist gratis, Nutzer bezahlen die einzelnen Protokolle. Der Preis richtet sich nach der gewünschten Anzahl an Übergabeprotokollen.

Mieterdaten_handover_de_500

Über die Homegate AG

Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Online-Unternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. homegate.ch ist mit monatlich 6.1 Millionen Visits, 1.78 Millionen Unique Clients (Quelle: Net-Metrix AG, Audit 2014-04) und laufend über 76‘000 qualitativ hochstehenden Inseraten die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen.

Das Unternehmen beschäftigt in Zürich rund 50 Experten in den Themenbereichen Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche. Zusammen mit der Zürcher Kantonalbank bietet die Homegate AG eine selbständig verwaltbare Online-Hypothek für die ganze Schweiz an.

Medienkontakt

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch

Category: Aktuell, Alle

homegate.ch-Umzugsreport 2014: Umzugsquote innerhalb der Schweiz rückläufig, Zuwanderung steigt an

18. September 2014, 9:00, Keine Kommentare  

Zürich – Von Juli 2013 bis Juni 2014 sind 601’052 Personen respektive 374’390 Haushalte innerhalb der Schweiz umgezogen. Damit hat die Zahl der umgezogenen Personen im Vergleich zur Situation vor drei Jahren um 16 Prozent, die der umgezogenen Haushalte um 12 Prozent abgenommen. Hinter diesem Trend dürfte die Schere zwischen den Bestandes- und Angebotsmieten stehen.
Während die Umzüge innerhalb der Schweiz rückläufig sind, ist nach Angaben des Bundesamtes für Migration im gleichen Zeitraum die Zahl der aus dem Ausland zugezogenen Personen um 11 Prozent auf circa 150‘000 Personen oder circa 67‘000 Haushalte angestiegen. Gleichzeitig nimmt die Zahl der leer stehenden Wohnungen leicht zu: Die vor wenigen Tagen vom Bundesamt für Statistik veröffentlichte Leerwohnungsziffer liegt erstmals seit 2007 wieder über 1%.[1] Das Wohnungsangebot bleibt jedoch gerade in den Städten weiterhin knapp.

Kanton Zürich weiterhin Spitzenreiter

Betrachtet man die Umzugsquote (Wohnungswechsel im Verhältnis zum Wohnungsbestand), lassen sich die einzelnen Kantone hinsichtlich ihrer Umzugshäufigkeit vergleichen. Der Kanton Zürich liegt mit einer Umzugsquote von 12,4 Prozent (2011: 14,6 Prozent) unverändert an der Spitze, gefolgt von den Kantonen Zug, Basel Stadt und Freiburg. Die Quote der Zuzüger aus dem Ausland blieb im Kanton Zürich konstant. Mit seiner wirtschaftlichen Bedeutung ist er das grösste Einfallstor für Zuwanderer: Insgesamt sind sogar deutlich mehr Haushalte aus dem Ausland in den Kanton Zürich zugezogen als aus anderen Kantonen der Schweiz. Diese Tendenz hat sich in den letzten Jahren noch akzentuiert.

Kaum Zuzüge aus anderen Kantonen im Tessin und Genf

Besonders selten waren Zuzüge aus anderen Kantonen im letzten Jahr im Tessin und in Genf. Während im Tessin die Sprachbarriere am stärksten wirkt, ist die Ursache in Genf beim angespannten Mietmarkt zu vermuten. Die in Genf ansässigen internationalen Firmen und Organisationen führen zu einem starken Zuzug aus dem Ausland.

Sesshafte Innerrhoder und Bündner

Appenzell Innerrhoden und Graubünden haben mit 6,8 Prozent insgesamt die geringste Umzugsquote. Dabei weist Appenzell Innerrhoden gar einen deutlich überdurchschnittlichen Anteil von Zuzügern aus anderen Kantonen auf. Innerhalb des Kantons gibt es jedoch verhältnismässig wenige Umzüge. Graubünden liegt bei allen drei Komponenten der Umzugsquote deutlich unter dem Schweizer Mittel.

Umzugsquote_500_1409

Abnehmende Umzugsbereitschaft

Das bedeutendste Umzugsmotiv bei Umzügen innerhalb der Schweiz ist die Verbesserung der Wohnsituation im nahen Umfeld. So finden 80 Prozent der Umzüge innerhalb desselben Kantons statt, 30 Prozent gar innerhalb desselben Postleitzahlgebietes. Besonders hoch ist die Fluktuation – trotz des deutlich unterdurchschnittlichen Leerstandes – in den Städten.

Mieter zeigen allgemein eine höhere Umzugsbereitschaft als Eigentümer. Einerseits ist die Kündigung eines Mietverhältnisses weniger aufwändig als der Verkauf von Wohneigentum. Andererseits brauchen Haushalte manchmal aufgrund von Veränderungen in der persönlichen oder beruflichen Situation – zum Beispiel am neuen Arbeitsort – schnell eine neue Wohnung. Sie sind dann häufig bereit, zunächst eine dem Anforderungsprofil weniger entsprechende Mietwohnung zu beziehen, was früher oder später einen weiteren Umzug zur Folge hat. Dies gilt insbesondere für die sehr stark auf die Städte fokussierten Zuwanderer aus dem Ausland. In den Kantonen mit der höchsten Wohneigentumsquote (Wallis, Jura, Appenzell Innerrhoden, Glarus) wurde daher im Vergleich zu den vom Mietmarkt geprägten städtischen Kantonen schon immer tendenziell weniger umgezogen.

Der recht deutliche Rückgang der Umzüge innerhalb der ganzen Schweiz deutet aber darauf hin, dass inzwischen auch im Mietsegment der Anreiz, beziehungsweise die Bereitschaft zum Wohnungswechsel abgenommen hat. Ein wesentlicher Grund dürfte im Auseinanderklaffen der Bestandes- und Angebotsmieten liegen (siehe Box).

Die Schere zwischen Bestandes- und Angebotsmieten Als Basis für Mietzinsanpassungen in bestehenden Mietverhältnissen gilt seit 2008 ein schweizweit einheitlicher Referenzzinssatz. Dieser wird auf Grundlage der vergebenen Hypotheken berechnet. Er nimmt daher bei allgemein sinkenden Zinsen ab. Nach gegenwärtiger Regelung werden die Wohnungsmieten um knapp 3 Prozent gesenkt, wenn der Referenzzins um 0,25 Prozent zurückgeht (respektive bei einem Anstieg erhöht). Diesem Senkungsanspruch kann der Vermieter 40 Prozent der Teuerung und eine jährliche Kostenpauschale von meist 0,5 Prozent gegenrechnen. Am Ausgangspunkt des letzten homegate.ch-Umzugsreports lag der Referenzzinssatz noch bei 3 Prozent. Er ist seitdem auf aktuell 2 Prozent gesunken. Wer seither nicht die Wohnung gewechselt und sein Recht geltend gemacht hat, zahlt heute unter Berücksichtigung der Kostenpauschale 9 Prozent weniger Miete als noch Mitte 2010. Die Angebotsmieten (Neu- und Wiedervermietungen) hingegen sind im gleichen Zeitraum schweizweit um 9 Prozent gestiegen, wie der monatlich publizierte homegate.ch-Angebotsmietindex zeigt. Wer in eine gleichwertige Wohnung an vergleichbarer Lage umzieht, muss somit etwa 20 Prozent mehr Miete bezahlen. Je weiter die Schere zwischen Bestandes- und Angebotsmieten auseinanderklafft, desto stärker sind die Mieter an ihre bestehende Wohnung gebunden.

Der homegate.ch-Umzugsreport

Der Umzugsreport von homegate.ch wird periodisch vom Immobilienresearch der Zürcher Kantonalbank auf Basis der bei der Schweizerischen Post eingegangenen Nachsendeaufträge erstellt. Hinzu kommen aktuelle Daten zur Migration aus dem Ausland in die Schweiz. Der Report erlaubt ein zuverlässiges Bild der aktuellen Dynamik im Schweizer Wohnungsmarkt, zeigt kantonale Unterschiede auf und analysiert mögliche Gründe für die aktuellen Trends.

Das verzerrte Bild der Leerwohnungsstatistik

Die vom Bundesamt für Statistik veröffentlichte Leerwohnungsstatistik wird gemeinhin als Indikator für die Verfügbarkeit von Wohnraum interpretiert, stellt jedoch in vielen Regionen kein aussagekräftiges Mass dar. Die Verfügbarkeit von Wohnraum hängt stark von der Geschwindigkeit ab, mit der leer stehende Wohnungen vom Markt absorbiert werden bzw. wieder vermietet oder verkauft werden. Die amtliche Statistik registriert zudem nur die Zustände am Erhebungstag selbst, und lässt die ‚unter der Hand‘ weggehenden Wohnungen ausser Acht. All dies wäre für aussagekräftige Vergleiche zwischen Kantonen oder Gemeinden zu berücksichtigen.

Weitere Informationen zum Umzugsreport finden sie unter http://www.homegate.ch/kaufen/schritte-zum-eigenheim/marktanalyse/markttrends/umzugsreport-2014

Über die Homegate AG

Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Online-Unternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. homegate.ch ist mit monatlich 5.7 Millionen Zugriffen, 1.45 Millionen Besuchern und laufend über 76‘000 qualitativ hochstehenden Inseraten die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen. Das Unternehmen beschäftigt in Zürich rund 50 Experten in den Themenbereichen Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche. Zusammen mit der Zürcher Kantonalbank bietet die Homegate AG eine selbständig verwaltbare Online-Hypothek für die ganze Schweiz an.

Medienkontakt

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch



Category: Aktuell, Alle

Die Homegate AG übernimmt die Immobilienplattform home.ch

17. September 2014, 11:00, Keine Kommentare  

Zürich – Die Homegate AG übernimmt die Immobilienplattform home.ch, die von local.ch betrieben wird. Mit der Übernahme von home.ch stärkt die Homegate AG ihre Position als Marktführerin in der Schweiz im Bereich der Immobilienplattformen und diversifiziert damit gleichzeitig ihr Portfolio und das Angebot im digitalen Immobilien-Anzeigenmarkt.

home.ch ist ein Schweizer Immobilienportal für Miet- und Kaufobjekte von Wohn- und Gewerberäumen und bietet neben der klassischen Suchfunktion weitere interessanten Features rund ums Wohnen an. homegate.ch will die Plattform weiterentwickeln und die Marke unter anderem durch die Nutzung von Netzwerkeffekten weiter stärken. Mit dem Nischenangebot für WG-Zimmer oder dem einmaligen Überblick über aktuelle Baugesuche in der gewünschten Umgebung ergänzt home.ch das bisherige Angebot von homegate.ch ideal. Durch die Übernahme profitieren Kundinnen und Kunden zusätzlich von einer grösseren  Reichweite und einer verbesserten regionalen Abdeckung. Mit monatlich regelmässig über 5.4 Mio. Besuchen, davon weit über 1.4 Mio. Unique Clients (Net-Metrix-Audit), ist homegate.ch der reichweitenstärkste Online-Auftritt.

Das Unternehmen home.ch gehört zur LTV Gelbe Seiten AG, welche die Such- und Verzeichnisplattform local.ch betreibt. home.ch generiert monatlich gegen 1 Mio. Besuche und über 450‘000 Unique Clients. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Über die Homegate AG

Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Online-Unternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. homegate.ch ist mit monatlich 5.4 Millionen Zugriffen, 1.4 Millionen Besuchern und laufend über 76‘000 qualitativ hochstehenden Inseraten die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen.

Das Unternehmen beschäftigt in Zürich rund 50 Experten in den Themenbereichen Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche. Zusammen mit der Zürcher Kantonalbank bietet die Homegate AG eine selbständig verwaltbare Online-Hypothek für die ganze Schweiz an.

Medienkontakt

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch

Category: Aktuell, Alle

homegate.ch-Mietindex: Im August steigen die Angebotsmieten in der Schweiz

9. September 2014, 8:30, Keine Kommentare  

Zürich – Die Angebotsmieten in der Schweiz steigen im August um 0.36 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr resultiert ein Anstieg von 1.82 Prozent. Der homegate.ch-Index «Schweiz» steht bei 111.9. Der grösste Anstieg verzeichnete der Kanton Thurgau mit 0.82 Prozent.

Zu diesem Ergebnis kommt der homegate.ch-Angebotsmietindex, der vom Immobilienportal homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben wird. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote.

1_Mietindex_Schweiz_CMYK_Aug14_de-01_500

Entwicklung in den einzelnen Kantonen

Zürich
Im August bleiben die Angebotsmieten im Kanton Zürich unverändert bei einem Indexstand von 114.4 Punkten. Betrachtet man den Vorjahresmonat so resultiert ein Anstieg von 2.05 Prozent.

Bern
Im Kanton Bern steigen die Mieten um 0.37 Prozent auf einen Indexstand von 108.2 Punkten. Vergleicht man den Vorjahresmonat steigen die Angebotsmieten um 1.50 Prozent.

Luzern
Die Angebotsmieten im Kanton Luzern steigen um 0.43 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 2.74 Prozent.

Solothurn
Im Kanton Solothurn steigen die Angebotsmieten um 0.55 Prozent auf einen Indexstand von 109.3 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 2.05 Prozent.

Basel-Stadt und Basel-Land
In den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Land steigen die Angebotsmieten um 0.56 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Mieten um 1.50 Prozent.

St. Gallen
Die Angebotsmieten im Kanton St. Gallen steigen um 0.09 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 2.31 Prozent.

Aargau
Der Kanton Aargau verzeichnet einen leichten Anstieg der Angebotsmieten um 0.09 Prozent auf einen Indexstand von 107.9 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat resultiert ein Anstieg von 0.75 Prozent.

Thurgau
Im Kanton Thurgau steigen die Angebotsmieten im August um 0.82% Prozent auf einen Indexstand von 110.7 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sinken die Mieten um 0.72 Prozent.

Tessin
Im Kanton Tessin steigen die Angebotsmieten um 0.38 Prozent auf einen Indexstand von 106.4 Punkten. Im 12-Monate-Vergleich sinken die Preise ebenfalls um 0.84 Prozent.

Waadt & Genf
In den Kantonen Waadt und Genf steigen die Angebotsmieten um 0.75 Prozent auf einen Indexstand von 120.9 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Angebotsmieten um beträchtliche 3.25 Prozent.

Qualitätsbereinigung
Die Entwicklung der Angebotsmietpreise für die Schweiz wird um die unterschiedliche Qualität, Lage und Grösse der Wohnungen korrigiert. Der Vorteil dieser so genannten hedonischen Methode liegt darin, dass die wirkliche Mietpreisentwicklung für neue und wieder zu vermietende Wohnungen auf homegate.ch abgebildet wird. Der homegate.ch-Angebotsmietindex ist der einzige qualitätsbereinigte Mietpreisindex der Schweiz.

Weitere Informationen sowie unsere aktuellen Grafiken erhalten Sie unter: www.homegate.ch/mietindex

Kontakt:

Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch

Category: Alle, Mietzinsindex

Die dritte «Lange Nacht der Wohnungsbesichtigungen» begeistert Wohnungssuchende

5. September 2014, 11:36, Keine Kommentare  

Zürich – Am 4. September veranstaltete homegate.ch die dritte «Lange Nacht der Wohnungsbesichtigungen». Das Angebot fand grossen Anklang: In der Zeit zwischen 18 und 22 Uhr haben 625 Besucher die Gelegenheit ergriffen die zwölf freien Wohnungen an verschiedenen Standorten in und um Zürich zu besichtigen.

foto_0066

Die hohe Besucherzahl hat gezeigt, dass grosser Bedarf an unkomplizierten und stressfreien Wohnungsbesichtigungen besteht. «Besonders im Raum Zürich wird die Wohnungssuche schnell zur Herkulesaufgabe», weiss Daniel Bruckhoff, Marketingleiter der Homegate AG. «Daher freuen wir uns, dass wir auch in diesem Jahr so viele Wohnungssuchende durch unseren Event mit aussergewöhnlichen Besichtigungszeiten und kompetenter Beratung ihrem Traumobjekt ein Stück näher bringen konnten.»

Besonderer Vorteil für Interessenten war, dass die Verwaltungen vor Ort mehr Zeit hatten auf individuellen Fragen der Interessenten einzugehen und ihnen Informationen zur Immobile, zum Bewerbungsprozess und zur Wohnungssuche allgemein zu geben.

«Für mich und meine Frau ist dies ein gelungener Anlass. Wir haben kürzlich geerbt und sind jetzt auf der Suche nach einer passenden Immobilien als Investition. Wir glauben mit dem Limmattower ein ideales Objekt gefunden zu haben.» sagt Erich M. Besucher der Langen Nacht der Wohnungsbesichtigungen.

Marina Tassoni von der Halter AG meint: «Die Halter AG ist bereits zum dritten Mal vertreten, ich persönlich bin zum ersten Mal mit einem Objekt dabei. Die Lange Nacht ist eine sehr positive Erfahrung. Ich habe Zeit Interessenten im Detail zu beraten und Bewerbungen gleich entgegen zu nehmen. Normalerweise bleibt es, bei einer normalen Besichtigung von 2 Stunden mit 70 Interessenten, beim Aushändigen von Bewerbungsbögen.»

foto_0036

Impressionen der zweiten «Langen Nacht der Wohnungsbesichtigungen» finden sie unter: http://langenacht.homegate.ch.

Über die Homegate AG

Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Online-Unternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. homegate.ch ist mit monatlich 5.7 Millionen Zugriffen, 1.45 Millionen Besuchern und laufend über 76‘000 qualitativ hochstehenden Inseraten die Nummer 1 unter den Schweizer Immobilienportalen.

Das Unternehmen beschäftigt in Zürich rund 50 Experten in den Themenbereichen Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche. Zusammen mit der Zürcher Kantonalbank bietet die Homegate AG eine selbständig verwaltbare Online-Hypothek für die ganze Schweiz an.

Medienkontakt
Homegate AG
Daniel Bruckhoff
Mediensprecher
Tel. +41 44 711 86 69
daniel.bruckhoff@homegate.ch